15 Sommeraktivitäten, um Kinderhirne auf Hochtouren zu bringen

Mädchen auf einer Wolke liest ein personalisiertes Buch

Wusstest du, dass Kinder in den Schulferien schnell den Unterrichtsstoff von bis zu drei Monaten vergessen können? Dieses Phänomen ist bekannt als sogenannte ‚Sommerrutsche‘ (weniger spaßig als eine echte Rutsche), Sommerlernverlust oder Sommer-Braindrain.

Aber warte – wusstest du auch, dass personalisierte Bücher eine ungemein positive Wirkung auf die Lese- und Schreibfähigkeiten von Kindern haben?

Im Rahmen unserer Kampagne Sommer des Lesens bieten wir dir mit unseren Top-Tipps einige wertvolle Anregungen, wie man die Fantasie und die Lesefähigkeiten von Kindern in den Sommermonaten auf Trab halten kann. Dazu gehören unterhaltsame Leseaktivitäten, die besten Kinderbuchfestivals, Kinder-Podcasts und mehr – damit das Lesen in den Sommermonaten von einer Herausforderung zu einem Triumph wird.

1. Lies zum Frühstück Müsliverpackungen

Oder Joghurtbecher, Milchtüten, Zeitungscomics. Lies alles, was du gerade zur Hand hast.

2. Höre Hörbücher im Auto

Hast du eine lange Autofahrt geplant? Es gibt eine ganze Reihe an Hörbüchern für Kinder, die sie (und dich!) über Stunden unterhalten. Zu unseren momentanen Lieblingshörbüchern zählen: Die Schule der magischen Tiere, geschrieben von Margit Auer und gesprochen von Robert Missler sowie Das NEINhorn, geschrieben und gesprochen von Marc-Uwe Kling.

3. Erstelle ein Urlaubstagebuch

Ermuntere dein Kind, all die kleinen Schätze, die es in den Ferien geborgen hat, wie Muscheln, herzförmige Steine oder Schnüre, in ein Notizbuch zu kleben, ihnen einen Namen zu geben und zu jedem Fundstück eine kleine Urlaubsgeschichte zu schreiben.

4. Lest zusammen eine Gute-Nacht-Geschichte

Gute-Nacht-Geschichten sind nicht nur ein tolles Kuschelritual. Sie spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Verbesserung des Wortschatzes, der Sprachbeherrschung und der logischen Fähigkeiten des Kindes.

5. Stell beim Abendessen interessante Fragen

„Naaaa, wie war Dein Tag? – Wenn das Kind auf die immergleiche Elternfrage einsilbig mit „Gut antwortet, ist „die Frage für die Tonne. So jedenfalls sieht es der Blog „My Monk“. Mit seiner Hilfe kannst du aus deinem Spatz längere Antworten hervorkitzeln. Beispielsweise mit Fragen wie diesen: „Hast Du heute jemanden beim Popeln erwischt?, „Welche deiner Lehrer würden eine Zombie-Apokalypse überleben und warum? „Hat dich heute jemand geärgert oder aufgeregt?

6. Schreibt eine kleine Geschichte

Den Stift sicher zu führen, ist für die Kleinsten am Anfang nicht immer ganz einfach. Auch die Kreativität fällt meist nicht vom Himmel. Eine Idee: Selbstgestaltete Würfel mit Bildern, Symbolen oder Wörtern machen das Schreiben zum (Kinder-)Spiel. So wie der Würfel fällt, bestimmt, mit welcher Farbe geschrieben oder welcher Buchstabe geübt wird und ob die Geschichte mit einer Prinzessin oder in einem dunklen Wald beginnt.2 kinder lesen ein personalisiertes ich hab dich lieb buch

7. Besuch deine örtliche Bibliothek

Wann hast du das letzte Mal deine Gemeindebibliothek besucht? Die meisten bieten in den Sommerferien ein tolles Familienprogramm an. Statte ihr doch mal wieder einen Besuch ab.

8. Geh auf ein Buchfestival

Kleine Leseratten erwartet auch in diesem Jahr ein buntes Sammelsurium an Kinder- und Bilderbuchfestivals. Das digitale Kinderbuchfestival des Onlinebuchhändlers Weltbild.de ist unser Favorit. Wann es in die dritte Runde geht, erfährt man auf der Webseite des Anbieters.

9. Höre dir Kinder-Podcasts an

Nicht nur Erwachsenen sind auf Podcasts abonniert. Unsere Favoriten: Neben Klassikern wie Ohrenbär und Kakadu stehen wir auf die Wissenspodcasts Schlaulicht und radioMikro für kleine Schlaumeier und den Klassik-Podcast Do Re Mikro für angehende Dirigenten und Möchtegern-Mozarts im Westentaschenformat.

10. Lerne jeden Tag ein neues Wort

Hefte jeden Morgen ein neues Wort an den Kühlschrank. Das Kind, das es im Laufe des Tages verwendet, gewinnt einen Punkt. Ob die kleinen Spatzen sich bis zum Abendessen daran erinnern werden?

11. Nutze Online-Angebote

Gib einfach „Sommeraktivitäten in eine x-beliebige Suchmaschine ein und lass dich von den Ergebnissen inspirieren: Picknick, Wasserschlacht, Lesen im Baumhaus oder eine Nacht unter den Sternen? Du hast die Wahl.

12. Erfinde ganz besondere Brieffreunde für die Kleinen

Ein forscher Lesefrosch will mit deiner kleinen Schnecke eine Brieffreundschaft beginnen. Du musst lediglich im Hintergrund als Ghostwriter die Fäden ziehen. Also ran an die Stifte.

13. Gestalte eine Kuschelecke

Auch der eifrigste Dschungelforscher und die verwegenste Piratenbraut brauchen mitunter einen Rückzugsort zum Lesen und Kuscheln: Hier findest du Inspirationen für die passende Kuschelecke im Kinderzimmer.

14. Lade eine Lese-App auf dein Tablet

Es ist nicht immer einfach, Kinder davon zu überzeugen, ihr Tablet Tablet sein zu lassen. Läge es da nicht auf der Hand, sie mit einer Lese-App auf dem Tablet ans Lesen heranzuführen? Die besten Apps zum Lesenlernen finden sich hier.

15. Mach ein Kind zum Helden seiner eigenen personalisierten Geschichte

Dass unsere personalisierten Bücher ausgezeichnet sind, wussten wir. Aber jetzt hat eine Untersuchung des National Literacy Trust auch noch bestätigt, dass personalisierte Bücher Kinder motivieren, mehr zu lesen und ihnen mit dem 14. Lebensjahr einen Vorsprung im Lesen von drei Jahren verschaffen können.

Alle Bücher anzeigen