Der Wonderbly-Rückblick – und warum 2020 nicht nur schlecht war

2020 roundup wonderbly

2020 war für uns alle eine schwierige Zeit, keine Frage. Doch bevor wir das Kapitel beenden, möchten wir die schönen Dinge feiern, die in diesem Jahr bei Wonderbly geschehen sind. Denn wir haben nicht nur zu viel Nervennahrung gegessen, endlose Stunden auf Zoom verbracht und uns selbst misslungene Corona-Haarschnitte verpasst – wir haben auch sehr hart gearbeitet, um mit unseren personalisierten Büchern Kindern in aller Welt Freude zu bereiten Hier sind unsere Highlights des Jahres:

1. Mehr als sechs Millionen verkaufte Bücher!

In den sieben Jahren, die seit unserem ersten Buch Ach, du Schreck, mein Name ist weg! vergangen sind, haben wir viele weitere Geschichten geschrieben. Dieses Jahr haben wir unser 6 000 000. Exemplar verkauft. Das sind wirklich eine Menge magischer Vorlesestunden …

2. Wir haben Bücher für beinahe eine Million Kinder und Erwachsene gedruckt

Das ist fast so viel wie die Einwohnerzahl von Köln! Vielleicht gründen wir eines Tages ja unsere eigene Wonderbly-Stadt. Dort gäbe es überall süße Kuscheltiere, und abends würden über einen Lautsprecher Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen …

3. Während des Lockdowns verschenkten wir 10.000 Bücher an die Mitarbeiter des britischen Gesundheitswesens

Wir wollten den Menschen, die in dieser schwierigen Zeit so hart für uns alle arbeiten, ein paar magische Vorlesestunden mit ihren Familien ermöglichen.

4. Der Lockdown-Bestseller war unser Buch Ich hab Papa so lieb

Als Unternehmen, das von drei Vätern gegründet wurde, freuen wir uns natürlich ganz besonders, dass den Vätern in diesem Jahr ein bisschen Extra-Liebe zugeteilt wurde (auch wenn wir natürlich wissen, dass in Wirklichkeit die Mütter die BESTEN sind).

5. Ach, du Schreck, mein Name ist weg! blieb auch 2020 unser Bestseller

Das Buch entführt kleine Leser aus der Enge der Wohnung in ein Land mit sprechenden Tieren, einer Regenbogenstraße und magischen Abenteuern … Die ideale Medizin gegen den Lagerkoller! Kein Wunder, dass es 2020 so beliebt war.

6. Die häufigsten Vornamen waren Olivia und Noah

Stolze 4.384 Olivias und 4.289 Noahs bekamen ein personalisiertes Buch. Aber die Namen unserer Kunden sind auch extrem vielfältig: Insgesamt wurden in dem Jahr Bücher für 73.181 verschiedene Namen erstellt.

7. Unsere Kunden haben 4.403 wunderbare Bewertungen geschrieben

Sie sind offenbar wirklich begeistert! So viel Lob bringt uns in Verlegenheit, bitte hört auf damit (nein, hört nicht auf damit. Niemals! Wir freuen uns RIESIG!).

Wir feiern den Beginn eines neuen Kapitels und mit einem Neujahrs-Sale ins Jahr 2021: Es gibt 21% Rabatt auf alle Bücher!

Zum Buchladen